Skip to main content
  1. Startseite
  2. Chefwissen
  3. Diese Steuern solltest du kennen

Diese Steuern solltest du kennen

In Deutschland gibt es viele verschiedene Steuerarten. Aber keine Sorge, es reicht vollkommen, wenn du die vier wichtigsten für Selbstständige kennst: Das sind Umsatzsteuer bzw. Mehrwertsteuer, Einkommenssteuer und Gewerbesteuer.

Feste Sätze für Umsatzsteuer und Mehrwertsteuer

Umsatz- und Mehrwertsteuer werden meist mit gleicher Bedeutung verwendet. Die Umsatzsteuer wird auf alle Lieferungen und Leistungen erhoben, die ein Unternehmer in Deutschland erbringt. Als Selbstständiger bezahlst du regelmäßig Umsatzsteuer an das Finanzamt. Die Mehrwertsteuer wird auf den Rechnungen ausgewiesen.

Einkommenssteuer nach Gewinn

Die Einkommenssteuer richtet sich nach deinem Gewinn: Das ist das, was unterm Strich steht, wenn du von deinen Einnahmen die Betriebsausgaben abziehst. Zu diesen Betriebsausgaben zählen beispielsweise deine Kosten für den Lieferwagen und das Benzin, die Arbeitskleidung, Büromaterial und Telefonkosten, Werbegeschenke und Warenverlust. Von diesem Gewinn kannst du noch Sonderausgaben und außergewöhnliche Belastungen abziehen.

Gewerbesteuer an Stadt oder Gemeinde

Als eismann Verkaufsfahrer/in betreibst du ein Gewerbe und bezahlst deshalb auch Gewerbesteuer an die Gemeinde oder Stadt, in der du arbeitest. Sie bemisst sich an dem Gewinn, den du erzielst. Davon werden noch bestimmte Ausgaben wie Rentenzahlungen oder Leasingraten abgezogen. So errechnet sich dein Gewerbeertrag. Es gilt ein Freibetrag von zurzeit 24.500 Euro, der vom Gewerbeertrag abgezogen wird. Besteuert wird also nur, was darüber liegt. In die Berechnung der Gewerbesteuer fließt eine festgelegte Steuermesszahl (3,5 %) und der sogenannte „Hebesatz“ ein, den jede Stadt oder Gemeinde selbst festlegen kann. Meistens ist er in ländlichen Regionen niedriger als in den großen Städten. Im Durchschnitt kannst du mit einer Gewerbesteuerbelastung von rund 15 Prozent des Gewinns rechnen. Die Gewerbesteuer wird jedoch in deiner Einkommenssteuer berücksichtigt, sodass du entsprechend weniger Einkommenssteuer zahlst. Wichtig zu wissen ist, dass für die Gewerbesteuer vierteljährlich Vorauszahlungen geleistet werden müssen. Sie orientieren sich entweder an einer Schätzung (bei Gründern) oder der Gewerbesteuererklärung des Vorjahres.

Steuerberater unterstützen dich

Damit du von deinem Gewinn richtig und zum vorgeschriebenen Termin die Steuern bezahlst, ist ein Steuerberater unbedingt zu empfehlen! Er oder sie kennt immer die neuesten Regelungen, kann dich bei allen Fragen beraten und sorgt dafür, dass du kein Geld verschenkst. Selbstverständlich unterstützen wir dich bei der Auswahl eines Steuerberaters, der sich bereits gut mit der Arbeit von eismann Verkaufsfahrer/innen auskennt.

Jetzt Beitrag teilen